Grab & Ritual

Warum ist in unserer Gesellschaft das Wissen über die Bedeutung und Sinnhaftigkeit von Friedhof und dem Umgang damit in so zunehmenden Maße verloren gegangen?

Müssen wir unseren Blickwinkel im Umgang mit dem Tod und der Trauer ändern, anpassen und erweitern?

Kann das namentlich gekennzeichnete Grab auf dem Friedhof ein wichtiger Aspekt sein, der Halt und Orientierung geben kann und somit hilfreich ist, in eine gesunde Lebensordnung zurückzufinden bzw. diese neu zu gestalten?

Wenn ja, wäre dieser Ort, das Grab, ein wesentlicher und maßgebender Punkt in der Trauerbewältigung. Dabei muss es kein Monument sein, um individuelle Orte des Erinnerns, des Öffnens, des Fühlens zu schaffen.

Verstorbene sind körperlos und damit nicht an einem Ort gebunden. Das Besuchen des Grabes bedeutet vielmehr etwas für die Hinterbliebenen. Es ist eine Art Ritual. Am Grab nimmt man sich die Zeit, klingt sich aus dem Alltag aus, man entzündet eine Kerze, bringt Blumen, Geschenke und Erinnerungen dorthin. Das alles sind Handlungen, die es ermöglichen, dem Toten nahe zu sein. Die Auseinandersetzung mit der Gestaltung des Gedenksteines ist Teil des Trauerprozesses und wird zum Teil der Trauerbewältigung.

Wir, als Steinmetz und Steinbildhauer in eine jahrtausendealte Tradition eingebunden, helfen Ihnen bei der Spurensuche. Wir helfen bei der Erstellung eines unverwechselbaren Zeichens der Erinnerung. Im Dialog mit Ihnen entsteht ein Grabmal mit persönlichem Bezug, ein bleibendes Gedenken in Achtung und Wertschätzung, ein Symbol für die Unvergänglichkeit. Wir sind die Hand, die Ihren Wünschen Gestalt verleiht.

 

Menschen die wir lieben, bleiben für immer,
sie hinterlassen ihre Spuren in unseren Herzen

Natursteine verbinden zeitlose Eleganz und Robustheit mit einer Ausstrahlung von Exklusivität.